Palsen

Kulturlandschaftsraum Hohes Venn

Der Landschaftsraum Hohes Venn ist gekennzeichnet durch die leicht bewegte, weite Landschaft der Torfheiden, die auf dem topographisch erhöhten Venn-Plateau liegen. Nach dem Aufstieg über das sogenannte Venndach sieht man den Landschaftsraum der Hochmoore, die auf einer circa 4100 ha großen Fläche die größten Naturschutzgebiete Belgiens bilden.

Durch den stark wassersaugenden Torfboden des Vennsattels, vgl. hierzu die geologischen Bodenbeschaffenheiten der Eifel, werden große Niederschlagsmengen der Hochebene gebunden. Dies wird begünstigt durch die von Westen kommenden Wolken, die über der Hochebene aufsteigen und größere Niederschlagsmengen im Vergleich zur Umgebung erzeugen. Das überschüssige Wasser wird durch die im Hohen Venn entpringenden Bäche, wie Rur und Weser, in die angrenzenden Kulturlandschafträume des nördlichen Vennvorlandes, die Rureifel und die Hocheifel geleitet. Das hohe Venn trägt im hohen Maße zum Wasserreichtum der Region Eifel bei, der in der Region die tiefen Bachttäler und somit auch die Talsperren ermöglicht.

Talsperren

Das Hohe Venn wird heute von 10 Stauseen umgeben. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde mit dem Bau der ersten Stauseen begonnen, zunächst mit den Ziel der Energiegewinnung und des Hochwasserschutzes der Ortschaften. Heute übernehmen die Gileppe- und Wesertalsperre, Wehe- und Dreilägerbachtalsperre, Rur- und Urftsee, Kall-, Perlenbach- und Oleftalsperre sowie die beiden Warche-Talsperren neben der Trinkwassergewinnung auch eine große Rolle im Naherholungsangebot der Region.

 

Die Ortschaften im Kulturlandschaftsraum Hohes Venn sind zugehörig zu der Gemeinde Roetgen, der Stadt Stolberg und der Gemeinde Hürtgenwald.

Dies könnte Sie auch interessieren...


Fassaden

In den Ortschaften der Region werden die Straßenräume überwiegend durch zweigeschossige Gebäude mit Satteldach gebildet. Niedrigere Gebäude wie Nebengebäude...

Gastronomie - Heimbach

Das historische Fachwerkgebäude mit ehemaligem Weinlokal im Erdgeschoss liegt an der Teichstraße, gegenüber der Wallfahrtskirche St. Clemens in der Heimbacher...

Blick auf das modernisierte Gebäude und neu angelegte Hoffläche

Einfamilienhaus - Widdau

Das Dorf Widdau liegt in zehn minütiger Entfernung zur Stadt Monschau. Der Landschaftsraum ist besonders prägnant durch regionaltypische meterhohe Buchenhecken...

Zurückgesetzte Lage des Einfamilienhauses über Hoffläche zur Straße