Palsen
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/views.module on line 906.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument.inc on line 744.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 607.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 607.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 13.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/views.module on line 906.
  • strict warning: Declaration of semanticviews_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/semanticviews/semanticviews_plugin_style_default.inc on line 232.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 134.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 134.
  • strict warning: Declaration of semanticviews_plugin_row_fields::options_validate() should be compatible with views_plugin_row::options_validate($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/semanticviews/semanticviews_plugin_row_fields.inc on line 117.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/views.module on line 906.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_boolean_operator::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter_boolean_operator.inc on line 159.

Kulturlandschaftsraum Hohes Venn

Der Landschaftsraum Hohes Venn ist gekennzeichnet durch die leicht bewegte, weite Landschaft der Torfheiden, die auf dem topographisch erhöhten Venn-Plateau liegen. Nach dem Aufstieg über das sogenannte Venndach sieht man den Landschaftsraum der Hochmoore, die auf einer circa 4100 ha großen Fläche die größten Naturschutzgebiete Belgiens bilden.

Durch den stark wassersaugenden Torfboden des Vennsattels, vgl. hierzu die geologischen Bodenbeschaffenheiten der Eifel, werden große Niederschlagsmengen der Hochebene gebunden. Dies wird begünstigt durch die von Westen kommenden Wolken, die über der Hochebene aufsteigen und größere Niederschlagsmengen im Vergleich zur Umgebung erzeugen. Das überschüssige Wasser wird durch die im Hohen Venn entpringenden Bäche, wie Rur und Weser, in die angrenzenden Kulturlandschafträume des nördlichen Vennvorlandes, die Rureifel und die Hocheifel geleitet. Das hohe Venn trägt im hohen Maße zum Wasserreichtum der Region Eifel bei, der in der Region die tiefen Bachttäler und somit auch die Talsperren ermöglicht.

Talsperren

Das Hohe Venn wird heute von 10 Stauseen umgeben. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde mit dem Bau der ersten Stauseen begonnen, zunächst mit den Ziel der Energiegewinnung und des Hochwasserschutzes der Ortschaften. Heute übernehmen die Gileppe- und Wesertalsperre, Wehe- und Dreilägerbachtalsperre, Rur- und Urftsee, Kall-, Perlenbach- und Oleftalsperre sowie die beiden Warche-Talsperren neben der Trinkwassergewinnung auch eine große Rolle im Naherholungsangebot der Region.

 

Die Ortschaften im Kulturlandschaftsraum Hohes Venn sind zugehörig zu der Gemeinde Roetgen, der Stadt Stolberg und der Gemeinde Hürtgenwald.

Dies könnte Sie auch interessieren...


Historischer Haustyp - Breitgiebelhaus "Venntyp"

Der Begriff „Venntyp“ wurde durch Otto Klemm eingeführt und bezeichnet einen Haustyp, der sowohl in der Eifel als auch im Venn gebaut wurde. Das kompakte...

Historischer Haustyp „Venntyp“ in Höfen

Historischer Haustyp: Vierkanthof

Der Vierkanthof (»Fränkisches Gehöft«)Der Vierkanthof entwickelte sich aus dem Haus­typ des Winkelhofes durch bauliche Ergän­zungen von Nebengebäuden...

Luftbild eines Vierkanthofes

Historischer Haustyp: Langhaus - einraumtiefes Haus

Dieser Haustyp ist die historisch älteste uns überlieferte Hausform in der Region. Der Grundriss stellt vielfach die Grundlage anderer Haus­typen dar. Der...

Langhaus in Mulartshütte - Ansicht, Grundriss, Schnitte