• strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/views.module on line 906.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument.inc on line 744.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 607.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 607.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_node_status::operator_form() should be compatible with views_handler_filter::operator_form(&$form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/modules/node/views_handler_filter_node_status.inc on line 13.
  • strict warning: Declaration of semanticviews_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/semanticviews/semanticviews_plugin_style_default.inc on line 232.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 134.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 134.
  • strict warning: Declaration of semanticviews_plugin_row_fields::options_validate() should be compatible with views_plugin_row::options_validate($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/semanticviews/semanticviews_plugin_row_fields.inc on line 117.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/views.module on line 906.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_boolean_operator::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /e/f05/home/websites/baukultur-eifel/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter_boolean_operator.inc on line 159.

St. Stephanus Kirchenanbau - Sistig

Die Dörfer der nordrhein-westfälischen Eifel haben überwiegend eine eigene Pfarrkirche oder Kapelle, die durch demographische Schrumpfungsprozesse der Dörfer verstärkt in die Notwendigkeit geraten Kirchengemeinden zusammenzulegen, oder aber sogar Kirchen zu schließen.


In Sistig wurde die Herausforderung durch einen Anbau an die St.- Stephanus- Kirche angenommen. Der Anbau ersetzt das Gemeindehaus, welches wegen Baufälligkeit abgerissen wurde und schafft einen neuen Ort für die Kirchengemeinde. Der verhältnismäßig kleine Anbau schafft durch einen Durchbruch zum Kirchenraum eine Erweiterung des Kirchenschiffs und so eine neue Atmosphäre im Raum unter der Orgel. Mit dem kleinen Anbau wird eine große Wirkung erzielt.


Der mit Zinkblech verkleidete Anbau ist angelehnt an die Breite des Kirchenschiffes und nimmt die Breite der drei Fenster in der alten Bruchsteinmauerwerkfassade der Kirche auf. So zeigt sich ein klar definierter, rechteckiger Baukörper mit Dachfenstern in der Dachfläche zur zusätzlichen Belichtung des Innenraums.


Der Übergang zur historischen Bausubstanz der Kirche wird durch eine dezente Glasfuge gesetzt. Dies zeigt einen respektvollen Umgang mit der historischen Bausubstanz und gleichzeitig einen offenen Einblick in die neue Versammlungsstätte. Im Anbau befinden sich nun ein WC und ein Küchenbereich.


Dieses Beispiel zeigt vorbildlich, dass die Wahrung von historischer Bausubstanz in den Dörfern nicht nur konservierend, sondern innovativ neugedacht werden kann und Herausforderung der gesellschaftlichen Entwicklungen auch als Chance begriffen werden können gemeinschaftlich neue Ideen zu entwickeln.

Dies könnte Sie auch interessieren...


Haustüren/ Türeinfassungen

Der Eingangsbereich eines Gebäudes ermög­licht den Zugang zum Innenraum und stellt somit ein wichtiges Gebäudeelement in der Fassade eines Gebäudes dar. In...

Position der Haustür in der Fassade

Historischer Haustyp: Winkelhof

Der Winkelhof entstand durch eine Verlängerung des einraumtiefen Hauses an den Giebelseiten und einen Anbau im rechten Winkel dazu. Die Dächer weisen meist...

Haustyp Winkelhof mit Fachwerk in Eicherscheid

Einfriedungen

Klimatisch bedingt hat sich in der Eifel, insbesondere im Teillandschaftsraum des Monschauer Heckenland, eine regionale Besonderheit in den Einfriedungen...

Die Hecken schützen das Gebäude wie eine aussenliegende Dämmschicht